Sensorische Integration

Sensorische Integrationstherapie

 

Ziele: Sinnvolle Ordnung und Aufgliederung der Sinneserregung für eine Verbesserung der Hirnverarbeitungsprozesse.

 

Für wen:

  • Kinder mit motorischer Ungeschicklichkeit
  • Aufmerksamkeits- Konzentrations- und Lernstörungen
  • nach klinischen Beobachtungen im Alltag in Kindergarten oder Schule
  • gezielte Beobachtungen bei speziellen Aufgabestellungen
  • bei Abwehrreaktion gegenüber Bewegungen
  • Schwerkraftunsicherheit
  • bei taktiler Abwehr

 

Beispiel Hand – Auge – Koordination:

  • Therapie der sensorischen Reizaufnahme
  • Verbesserung der motorischen Ausführungen (bei Sinnesschädigungen, bzw. Körperbehinderungen)
  • Schulung der Wahrnehmung: umfassende Beziehung zwischen Informationsgewinn aus Umwelt- bzw Körperreizen und dem damit verbundenen emotionalen Prozess.
  • Optimierung der Sensomotorik: Bewegungsabläufe die durch Sinneseindrücke beeinflusst bzw. bedingt werden

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.